Kinderschutz

"Nicht das Kind sollte sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung an das Kind anpassen" 
*Maria Montessori*

"Dein Kind sei so frei es immer kann. Lass es gehen und hören, finden und fallen, aufstehen und irren."
*Johann Heinrich Pestalozzi*

Mein Kinderschutzkonzept 

Kinder haben das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig. Die Kinder haben ein Recht zu wachsen, zu lernen und zu gedeihen. Ihre Persönlichkeit zu entfalten und sich zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu entwickeln.
So steht es im Grundgesetz, Art.2 Abs. 1 und Art. 1 Abs. 1 in Verbindung mit dem §1631 Abs. 2 BGB und der UN- Kinderrechtskonvention.
Als Kindertagespflegeperson ist es meine Aufgabe, die Kinder nach diesen Grundsätzen zu erziehen, zu betreuen und zu fördern. Im §8a Sozialgesetzbuch VIII wird der Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung beschrieben.
Die persönlichen Grenzen und Rechte eines Kindes werden von mir geachtet. Ich bin aufgefordert, darauf zu achten, dass das Kindeswohl gesichert ist und bin aufmerksam, wenn es Anzeichen für eine Kindeswohlgefährdung gibt.
Ich bilde mich regelmäßig zu dem Thema Kindeswohl fort und lege alle 2 Jahre dem Jugendamt mein erweitertes Führungszeugnis vor.
Mit Hilfe von:
Beobachtung und Dokumentation werde ich mögliche Anhaltspunkte für eine Gefährdung des Kindeswohles festhalten. Diese Methoden helfen mir, Gespräche mit Fachleuten zu führen, die über das weitere Vorgehen entscheiden.
Methodik:
Ich unterscheide bei meiner Dokumentation
·         nach meinen Beobachtungen
·         meiner Interpretation
·         meiner Bewertung
und berücksichtige die Ressourcen des Kindes und seiner Familie. Welche Kontakte/ Bezugsperson hat das Kind noch? Was läuft gut in der Familie und welche positiven sozialen Kontakte gibt es?
Ich spreche über meine Beobachtungen mit meiner Fachberaterinder Kindertagespflege Mütterzentrum e.V. Leipzig und hole mir Hilfe von Fachleuten zum Thema Kindeswohlgefährdung. An erster Stelle steht immer der Schutz des Tageskindes.
Auch die Eltern haben das Recht sich an die Fachberatung der Kindertagespflege und weitere Institutionen zu wenden.
Kontaktdaten zur Beratung beim Verdacht auf Kindeswohlgefährdung:
Amt für Jugend und Familie
Koordinatorin Leipziger Netzwerke für Kinderschutz und Frühe Hilfen
Naumburger Straße 26
04229 Leipzig
Tel.:0341/ 1233562
E-Mail.: [email protected]